Month: September 2019

Keine Strafen für illegale Müllentsorgung riskieren

Steht gerade eine Renovierung oder ein Umzug an, dann gibt es sicherlich auch einige Möbelstücke und andere Dinge, die entsorgt werden müssen. Im Laufe der Jahre in der Wohnung sammeln sich so einige Dinge an, die nicht mehr gebraucht werden. Doch was soll jetzt mit diesem Müll geschehen?

Illegal Müll entsorgen

Eine Möglichkeit ist natürlich den Müll einfach illegal zu entsorgen. Egal ob es sich jetzt um Sperrmüll handelt, oder andere Müllsorten, das illegale Entsorgen ist sicherlich die bequemste Möglichkeit.

Wenn die Entsorgungsstation nicht gerade in der Nähe ist und auch keine Zeit bleibt, um den Müll sachgerecht zu entsorgen, dann ist die illegale Entsorgung eine große Versuchung.

Doch hierbei muss nicht nur der Schaden für die Umwelt beachtet werden, sondern auch die Strafen, die die illegale Entsorgung nach sich zieht. Denn die illegale Müllentsorgung ist kein Kavaliersdelikt und die Strafen wurden in den letzten Jahren immer wieder verschärft, um die Umwelt zu schützen.

Die Strafen für die illegale Müllentsorgung können je nach Umfang sehr beträchtlich sein. So können Geldstrafen bis zu 100.000 Euro, oder auch eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren drohen. Für den kleinen Hausmüll sind solche Strafen sicherlich nicht zu befürchten, aber auch hier können Strafen in Höhe von 80 Euro schon empfindlich sein. Das genaue Strafmaß ist jedoch vom Bundesland abhängig.

Was ist erlaubt

Doch nicht immer ist man in dem Bewusstsein etwas Illegales zu tun. Das Abstellen des Sperrmülls auf der Straße ist ebenso illegal, wie das Entsorgen des Hausmülls in öffentlichen Mülleimern.

Für den Sperrmüll kann es je nach Stadt und Gemeinden unterschiedliche Vorschriften geben. So kann es sein, dass es einen bestimmten Termin gibt, an dem der Sperrmüll auf der Straße abgestellt werden darf. Die Stadt sammelt dann den Müll ein und entsorgt diesen sachgerecht. Ist dies nicht der Fall, dann muss entweder die Abholung organisiert werden, oder der Müll selber sachgerecht entsorgt werden.

Das Verbrennen des Mülls, zum Beispiel im Kamin, ist ebenso verboten. Hier können Schadstoffe auftreten, die die Umwelt und auch das eigene Haus stark belasten können. Um zu verhindern, dass diese Schadstoffe in die Umwelt gelangen, darf Müll nicht verbrannt werden.

Einen Container Mieten

Steht eine Renovierung bevor und fallen größere Mengen Müll an, ist es sinnvoll sich einen Container zu mieten. Der Vorteil ist hierbei, dass nicht nur der Müll gesammelt wird, sondern vom Entsorgungsunternehmen auch sachgerecht entsorgt wird. Das heißt, man muss sich um nichts mehr kümmern, sondern kann den Müll ganz legal in diesen Containern entsorgen. Ein solcher Containerdienst in Bonn ist dabei eine günstige Möglichkeit den Müll legal zu entsorgen.

Den Container mieten ist auch nicht so teuer wie oft angenommen. Ein kleiner Container beginnt bei etwa 100 Euro. Was sich im ersten Moment viel anhört, kann allerdings eine sehr lohnende und bequeme Art der Müllentsorgung sein.

Denn es besteht kein Zeitaufwand mehr, den Müll erst zur Entsorgungsstation fahren zu müssen. Fällt einiges an Müll an, müsste zudem ein passendes Fahrzeug gemietet werden. Alleine diese Kosten können schon die Kosten für einen Container übersteigen. Wohnen Sie im Norden, dann sollte der Containerdienst in Bonn Ihnen dabei behilflich sein.