Tag: Kryptowährung

Bitcoin Era – Was verbirgt sich hinter dem Krypo-System?

Bitcoin


Das Wort selbst ist zusammengesetzt aus der Maßeinheit Bit (binary digit) aus der Informatik und dem englischen Wort für Münze- coin. Diese digitale Münze ist jedoch mehr als nur ein Zahlungsmittel, es handelt sich hierbei um ein ganzes Zahlungssystem. Als Reaktion auf die Finanz- und Immobilienkriese des Jahres 2007, wurde die Kryptowährung als ein Gegenmodell zum herkömmlichen Bankensystem entwickelt.

Das uns bekannten Geldwesen beruht auf der Annahme und dem Vertrauen, dass die jeweilige Währung stabil bleibt und dass das Zusammenspiel aus Banken und Regierungen weiterhin funktioniert. Diese Unsicherheit und Abhängigkeit wollen die Entwickler der neuen Währung ausschließen. Wer dessen ursprünglicher Initiator ist oder wie viele Menschen an der Programmierung beteiligt waren, ist übrigens nicht bekannt.

Hierin liegt der erste grundlegende Unterschied zu allen anderen Währungen- der Bitcoin hat keinen Eigentümer. Das herkömmliche Geld kann zwar von Unternehmen oder Privatleuten besessen werden, gehört aber immer der Bank. Diese kontrolliert und reguliert den Geldfluss und dessen Wert, z. B. indem sie das physische Geld erschafft und vernichtet. Diese Steuerungsprozesse existieren hier nicht, da alles ohne Finanzinstitutionen funktioniert. Die Übergabe bzw. der Tausch erfolgt, wenn auch ausschließlich online, von Menschen zu Mensch, was neue Nutzungsmöglichkeiten bietet.

Einschränken und Unwägbarkeiten bei der Verwendung von Kryptowährungen ergeben sich natürlich dann, wenn dieser nicht als Zahlungsmittel akzeptiert wird und er starken Kursschwankungen unterliegt.

Der Handel/die Zahlung erfolgt dezentral, das heißt sie steht weltweit jedem Internetnutzer zur Verfügung. Einschränkungen wie hohe Transfergebühren in andere Länder fallen so weg.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des Verfahrens ist die Transparenz. Das Nutzerkollektiv, basierend auf dem Netzwerk hunderttausender Rechner, verwaltet sich eigenständig und öffentlich. Zwar bleiben alle Teilnehmer anonym, doch gibt es eine allumfassende einsehbare Transaktionshistorie. Dieses kollektive Buchführungssystem soll Fälschungen und Mehrfachausgaben verhindern und einen Überblick über die Umlaufmenge verschaffen.

Was die Menge angeht, gibt es folgende Besonderheit: Sie ist endlich. Während die Zentralbanken ihren Einschätzungen gemäß die Geldmenge unendlich erhöhen können, ist der Bitcoin bei 21 Millionen Coins gedeckelt. Aktuell befinden sich etwa elf Millionen Bitcoins im Umlauf, was mehr als einer Milliarde US-Dollar entspricht.

Die Generierung weiterer Einheiten ist recht kompliziert, weswegen hier nur oberflächlich darauf eingegangen wird. Die Freischaltung weiterer Einheiten, das sog. mining (schürfen) ist eine der Möglichkeit in den Besitz von Coins zu gelangen. Einfacher ist es sie zu kaufen oder als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Wer online nach einer Möglichkeit zum Bitcoin-Handel sucht, stößt auf eine Vielzahl von Artikeln, die sich mit dem Thema Bitcoin-Code befassen, auch der Bitcoin Era. Hierbei handelt es sich um eine Software, mit deren Hilfe angeblich jeder angemeldete Nutzer schnell und unkompliziert eine Menge Geld verdienen kann. Schnell wird jedoch deutlich, wie viele Nutzer und Experten von diesem Unternehmen abraten und die Methode als unwirksamen Betrug bezeichnen.